Thin Provisioning

Speicherplatznutzung, die sich nach dem tatsächlichen Bedarf richtet

Obwohl die Kosten pro GB fallen, muss Speicherplatz nicht verschwendet werden, wenn es eine einfache Lösung gibt, ihn optimal zu nutzen. Diese Lösung lautet „Thin Provisioning“ und besteht darin, physischen Speicher in kleineren Teilen zuzuweisen, anstatt einen gesamten Datenträger zum Bereitstellungszeitpunkt zuzuweisen und zu dedizieren.

Der zur Verfügung gestellte Datenträger scheint für die Anwendungsserver über die volle bereitgestellte Kapazität zu verfügen, es wird jedoch kein Speicherplatz zugeordnet, bevor der Schreibvorgang beginnt. Die führt nicht nur zu einer dreimal besseren Speichernutzung, sondern erleichtert auch die Systemadministration, da von Beginn an keine Nachteile daraus entstehen, den Anwendungsservern große Datenträger zur Verfügung zu stellen.

Thin Provisioning ist fester Bestandteil virtueller Datenträgerpools. Erstellen Sie einfach eine virtuelle Festplatte aus einem Datenträgerpool, stellen Sie sie den Anwendungsservern zur Verfügung und SANsymphony erledigt den Rest. Datenträgerpools überspannen alle physischen Geräte des Pools und sind nicht von Host, Betriebssystem oder Server Hypervisor abhängig.

Thin Provisioning ermöglicht eine hocheffiziente Speichernutzung, da Daten nur dann auf Back-End-Festplatten geschrieben werden, wenn Daten von den Anwendungen geschrieben werden. Dies führt zu dreimal besserer Speichernutzung.

Highlights der Funktion auf einen Blick

  • Computern werden sehr große Laufwerke angezeigt  (z. B. virtuelle Datenträger von mehr als 2 TB , die aus physischen Laufwerken mit einigen hundert GB bestehen)
  • Wenn erforderlich, wird mehr Speicherplatz dynamisch zugewiesen
  • Sie werden benachrichtigt, wenn mehr Kapazität hinzugefügt werden muss
  • Größe von LUNs muss seltener angepasst werden Ungenutzter Speicherplatz wird zurückgewonnen

Los geht's!

Besprechen Sie mit einem unserer Speicherexperten, wie DataCore Ihnen dabei helfen kann, die Speichernutzung in der gesamten Infrastruktur zu optimieren.